0
Für einige ist Green-Finance nur ein aktueller Hype. Der Journalist und Wahl-New Yorker Tim Schäfer sieht das anders: Wer nachhaltig investiert und wirtschaftet, wird gewinnen.

 

Mein-KohleEinstieg.de: Welche Rolle spielt Moral bei Deinen Investments?

Tim Schäfer: Spielt schon eine Rolle, ich habe zum Beispiel keine Waffenhersteller in meinem Depot. Und ich habe auch mit meinem Chefredakteur besprochen, dass wir da nicht drüber schreiben. 

Ich habe da auch keine Lust zu. Auch nicht über Casino-Aktien und rauchen, das ist jetzt auch nicht so mein Schwerpunkt, wo ich gern was zu machen möchte. Da habe ich auch ehrlich gesagt Probleme mit.

 

Was ist für Dich nachhaltig?

Gerade in Kalifornien gibt es viele Firmen mit einer super Einstellung. Die fördern den Batterieantrieb bei Alphabet, autonomes Fahren oder grüne Energiegewinnung. Das finde ich super. Amazon ist da auch gut unterwegs. Netflix macht einiges. Facebook ist da super. Das gefällt mir, was die machen. 

Dann gibt es natürlich auch grüne Fonds, bei denen man immer aufpassen muss, ob sie das nicht missbrauchen. Der Trend zum grünen Investment ist super, aber das sollte auch schon fair sein. Nicht, dass man extreme Gebühren bezahlt. Das finde ich auch unfair dem Anleger und Verbraucher gegenüber. Die Gebühren und Kosten sollte man schon unter die Lupe nehmen.

 

Ist da nur ein kurzer Trend? 

Nein, das ist ein langfristiger Trend. Das fängt jetzt richtig an, an Fahrt zu gewinnen. Japan war das Land, was überhaupt gar nichts gemacht hat. Europa war die Nummer Eins, dann kamen die USA und Japan hat jetzt herausgefunden: Okay, wir müssen auch was machen. 

“ESG” heißt es ja: Environment, Social and Governance. Und die investieren jetzt massiv. Japan hat den größten Pensionsfonds der Welt. Der Staat investiert in Aktien und hat vor einem Jahr Kriterien beschlossen, nach grünen und sozialen Gesichtspunkten zu investieren. Dass der Aufsichtsrat fair besetzt ist, dass da neutrale Mitglieder drin sind. 

Und diese Investments explodieren, denn wenn sich eine Firma gut hinstellt, gewinnst du auch die besseren Arbeitnehmer – gerade die jungen Mitarbeiter fordern faire Verhaltensweisen. Der Anleger fordert das, die ganze Gesellschaft fordert das. Das ist eine Win-Win-Situation für alle.

 

Hast Du grüne Finanzprodukte? 

Ich habe in die ganzen kalifornischen Firmen investiert. Ich habe ein paar Apple, ein paar Google, ein paar Facebook, drei Amazon-Aktien. Die setzen sich dafür ein, dass zum Beispiel weniger Müll anfällt, sparen Energie, bauen nachhaltig. Die versuchen, nachhaltig zu investieren, fördern neue Technologien wie Batterieantrieb oder Luftfilter. 

Da gibt es so viele Möglichkeiten. Die reduzieren den eigenen Energieverbrauch oder ersetzen ihren Energieverbrauch mit grünen Energien, Wind und Solarkraft. Sie wollen energieneutral sein – und sind sehr erfolgreich damit.

 

 


Tim Schäfer ist Journalist und hat nebenberuflich eine Ausbildung zum Aktien-Analyst gemacht. Seit 2006 lebt er in New York und berichtet über die Wall Street unter anderem für Börse Online und Euro am Sonntag sowie auf seinem Blog und seinem YouTube-Kanal.


 

Bildquelle(n):

  • Morals Concept Wooden Letterpress Type: Colourbox
Redaktion

Auch andere Systeme sind denkbar

Previous article

Ich messe meinen Happiness-Zustand nicht an einer Zahl

Next article

More in Interview

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may also like