0

Börsen-Einsteiger machen oft Fehler. Die gehören dazu und bringen Erfahrungen. Und auch Anfänger dürfen ruhig mal zocken, meint Lars Erichsen. Aber: Ein Familienvater sollte dann doch eher nichts aufs Spiel setzen.

 

Mein-KohleEinstieg.de: Was sind Deiner Meinung nach die größten Anlegerfehler? 

Lars Erichsen: Der größte Fehler ist aufzuhören. Denn ich kann Vorträge halten, andere können Vorträge halten. Dennoch ist es so, dass neun von zehn Anlegern in der Krise, im Crash, entweder aufhören zu investieren oder sogar verkaufen. Schlicht und einfach, weil sie Angst haben davor, Geld zu verlieren oder noch mehr Geld zu verlieren. Genau das gegenteilige Verhalten wäre aber richtig. Also in der Krise ganz bewusst weiter kaufen.

 

Langfristig anlegen oder darf man auch mal zocken?

Absolut, da kann ich sogar ganz offen zu einladen. Gerade am Anfang, denn wenn man in einem Alter ist, wo man noch nicht viele Verpflichtungen hat, dann tut es auch nicht so weh. Ein Familienvater, der sagt, eigentlich habe ich das Geld nicht, um an der Börse aktiv zu werden, würde ich ganz klar sagen: “Dann zocke bitte nicht!” Aber ein  20-Jähriger, der mal Hundert oder 200 Euro im CFD-Depot hat und sagt: “Ja, ich mache da meine Erfahrung.” Why not? Vor seinem dreißigsten Lebensjahr gibt man tendenziell sowieso Geld auch mal für Dinge aus, die nicht so richtig sinnvoll sind. Da darf das Zocken dazugehören. Ganz wichtig ist nur einfach: von vorneherein zu unterscheiden. Das eine ist die langfristige Geldanlage, die wie ein goldenes Huhn betrachtet werden muss. Da gehe ich nicht ran. Und das andere ist eine ganz andere Disziplin. Wenn ich also zocke, dann auf gar keinen Fall im gleichen Depot. Wenn ich mein Depot bei einer bei irgendeiner Bank habe und dort langfristig in ETFs oder in Aktien investiere, dann sollte ich mit dem Depot nicht zocken, sondern dafür ein eigenes Depots in irgendeiner Form entwickeln. Damit das ganz klar voneinander getrennt ist. Diese Trennung der beiden Disziplinen ist wichtig.

 


“Erfolgreiche Geldanlage – ich zeige Dir wie!” Das ist der Slogan des Finanzbloggers Lars Erichsen, der auf seinem YouTube-Kanal konkrete Tipps und Hilfestellung für Anleger verspricht. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich bereits mit der Geldanlage.


 

Bildquelle(n):

  • dices cross: Colourbox
Redaktion

Mein Vermögen soll Geld ausschütten

Previous article

Ich denke nie ans Verkaufen

Next article

More in Interview

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may also like